Daten­schutz­er­klärung

Wir haben diese Daten­schutz­er­klärung (Fassung 09.10.2019 – 321120093) verfasst, um Ihnen gemäß der Vorgaben der Datenschutz-​​Grundverordnung (EU) 2016/​679 zu erklären, welche Infor­ma­tionen wir sammeln, wie wir Daten verwenden und welche Entschei­dungs­mög­lich­keiten Sie als Besucher dieser Webseite haben.

Leider liegt es in der Natur der Sache, dass diese Erklä­rungen sehr technisch klingen, wir haben uns bei der Erstellung jedoch bemüht die wichtigsten Dinge so einfach und klar wie möglich zu beschreiben.

Automa­tische Daten­spei­cherung

Wenn Sie heutzutage Webseiten besuchen, werden gewisse Infor­ma­tionen automa­tisch erstellt und gespei­chert, so auch auf dieser Webseite.

Wenn Sie unsere Webseite so wie jetzt gerade besuchen, speichert unser Webserver (Computer auf dem diese Webseite gespei­chert ist) automa­tisch Daten wie

  • die Adresse (URL) der aufge­ru­fenen Webseite

  • Browser und Browser­version

  • das verwendete Betriebs­system

  • die Adresse (URL) der zuvor besuchten Seite (Referrer URL)

  • den Hostname und die IP-​​Adresse des Geräts von welchem aus zugegriffen wird

  • Datum und Uhrzeit

in Dateien (Webserver-​​Logfiles).

In der Regel werden Webserver-​​Logfiles zwei Wochen gespei­chert und danach automa­tisch gelöscht. Wir geben diese Daten nicht weiter, können jedoch nicht ausschließen, dass diese Daten beim Vorliegen von rechts­wid­rigem Verhalten einge­sehen werden.
Die Rechts­grundlage besteht nach Artikel 6  Absatz 1 f DSGVO (Recht­mä­ßigkeit der Verar­beitung) darin, dass berech­tigtes Interesse daran besteht, den fehler­freien Betrieb dieser Webseite durch das Erfassen von Webserver-​​Logfiles zu ermög­lichen.

Cookies

Unsere Website verwendet HTTP-​​Cookies um nutzer­spe­zi­fische Daten zu speichern.
Im Folgenden erklären wir, was Cookies sind und warum Sie genutzt werden, damit Sie die folgende Daten­schutz­er­klärung besser verstehen.

Was genau sind Cookies?

Immer wenn Sie durch das Internet surfen, verwenden Sie einen Browser. Bekannte Browser sind beispiels­weise Chrome, Safari, Firefox, Internet Explorer und Microsoft Edge. Die meisten Webseiten speichern kleine Text-​​Dateien in Ihrem Browser. Diese Dateien nennt man Cookies.

Eines ist nicht von der Hand zu weisen: Cookies sind echt nützliche Helferlein. Fast alle Webseiten verwenden Cookies. Genauer gesprochen sind es HTTP-​​Cookies, da es auch noch anderer Cookies für andere Anwen­dungs­be­reiche gibt. HTTP-​​Cookies sind kleine Dateien, die von unserer Website auf Ihrem Computer gespei­chert werden. Diese Cookie-​​Dateien werden automa­tisch im Cookie-​​Ordner, quasi dem “Hirn” Ihres Browsers, unter­ge­bracht. Ein Cookie besteht aus einem Namen und einem Wert. Bei der Definition eines Cookies müssen zusätzlich ein oder mehrere Attribute angegeben werden.

Cookies speichern gewisse Nutzer­daten von Ihnen, wie beispiels­weise Sprache oder persön­liche Seiten­ein­stel­lungen. Wenn Sie unsere Seite wieder aufrufen, übermittelt Ihr Browser die „userbe­zo­genen“ Infor­ma­tionen an unsere Seite zurück. Dank der Cookies weiß unsere Website, wer Sie sind und bietet Ihnen Ihre gewohnte Standard­ein­stellung. In einigen Browsern hat jedes Cookie eine eigene Datei, in anderen wie beispiels­weise Firefox sind alle Cookies in einer einzigen Datei gespei­chert.

Es gibt sowohl Erstan­bieter Cookies als auch Drittanbieter-​​Cookies. Erstanbieter-​​Cookies werden direkt von unserer Seite erstellt, Drittanbieter-​​Cookies werden von Partner-​​Webseiten (z.B. Google Analytics) erstellt. Jedes Cookie ist indivi­duell zu bewerten, da jedes Cookie andere Daten speichert. Auch die Ablaufzeit eines Cookies variiert von ein paar Minuten bis hin zu ein paar Jahren. Cookies sind keine Software-​​Programme und enthalten keine Viren, Trojaner oder andere „Schäd­linge“. Cookies können auch nicht auf Infor­ma­tionen Ihres PCs zugreifen.

So können zum Beispiel Cookie-​​Daten aussehen:

  • Name: _​ga

  • Ablaufzeit: 2 Jahre

  • Verwendung: Unter­scheidung der Websei­ten­be­sucher

  • Beispiel­hafter Wert: GA1.2.1326744211.152321120093

Ein Browser sollte folgende Mindest­größen unter­stützen:

  • Ein Cookie soll mindestens 4096 Bytes enthalten können

  • Pro Domain sollen mindestens 50 Cookies gespei­chert werden können

  • Insgesamt sollen mindestens 3000 Cookies gespei­chert werden können

Welche Arten von Cookies gibt es?

Die Frage welche Cookies wir im Spezi­ellen verwenden, hängt von den verwen­deten Diensten ab und wird in der folgenden Abschnitten der Daten­schutz­er­klärung geklärt. An dieser Stelle möchten wir kurz auf die verschie­denen Arten von HTTP-​​Cookies eingehen.

Man kann 4 Arten von Cookies unter­scheiden:

Unbedingt notwendige Cookies
Diese Cookies sind nötig, um grund­le­gende Funktionen der Website sicher­zu­stellen. Zum Beispiel braucht es diese Cookies, wenn ein User ein Produkt in den Warenkorb legt, dann auf anderen Seiten weiter­surft und später erst zur Kasse geht. Durch diese Cookies wird der Warenkorb nicht gelöscht, selbst wenn der User sein Browser­fenster schließt.

Funktio­nelle Cookies
Diese Cookies sammeln Infos über das Userver­halten und ob der User etwaige Fehler­mel­dungen bekommt. Zudem werden mithilfe dieser Cookies auch die Ladezeit und das Verhalten der Website bei verschie­denen Browsern gemessen.

Zielori­en­tierte Cookies
Diese Cookies sorgen für eine bessere Nutzer­freund­lichkeit. Beispiels­weise werden einge­gebene Standorte, Schrift­größen oder Formu­lar­daten gespei­chert.

Werbe-​​Cookies
Diese Cookies werden auch Targeting-​​Cookies genannt. Sie dienen dazu dem User indivi­duell angepasste Werbung zu liefern. Das kann sehr praktisch, aber auch sehr nervig sein.

Üblicher­weise werden Sie beim erstma­ligen Besuch einer Webseite gefragt, welche dieser Cookie­arten Sie zulassen möchten. Und natürlich wird diese Entscheidung auch in einem Cookie gespei­chert.

Wie kann ich Cookies löschen?

Wie und ob Sie Cookies verwenden wollen, entscheiden Sie selbst. Unabhängig von welchem Service oder welcher Website die Cookies stammen, haben Sie immer die Möglichkeit Cookies zu löschen, nur teilweise zuzulassen oder zu deakti­vieren. Zum Beispiel können Sie Cookies von Dritt­an­bietern blockieren, aber alle anderen Cookies zulassen.

Wenn Sie feststellen möchten, welche Cookies in Ihrem Browser gespei­chert wurden, wenn Sie Cookie-​​Einstellungen ändern oder löschen wollen, können Sie dies in Ihren Browser-​​Einstellungen finden:

Chrome: Cookies in Chrome löschen, aktivieren und verwalten

Safari: Verwalten von Cookies und Website­daten mit Safari

Firefox: Cookies löschen, um Daten zu entfernen, die Websites auf Ihrem Computer abgelegt haben

Internet Explorer: Löschen und Verwalten von Cookies

Microsoft Edge: Löschen und Verwalten von Cookies

Falls Sie grund­sätzlich keine Cookies haben wollen, können Sie Ihren Browser so einrichten, dass er Sie immer infor­miert, wenn ein Cookie gesetzt werden soll. So können Sie bei jedem einzelnen Cookie entscheiden, ob Sie das Cookie erlauben oder nicht. Die Vorgangs­weise ist je nach Browser verschieden. Am besten ist es Sie suchen die Anleitung in Google mit dem Suchbe­griff “Cookies löschen Chrome” oder “Cookies deakti­vieren Chrome” im Falle eines Chrome Browsers oder tauschen das Wort “Chrome” gegen den Namen Ihres Browsers, z.B. Edge, Firefox, Safari aus.

Wie sieht es mit meinem Daten­schutz aus?

Seit 2009 gibt es die sogenannten „Cookie-​​Richtlinien“. Darin ist festge­halten, dass das Speichern von Cookies eine Einwil­ligung des Website-​​Besuchers (also von Ihnen) verlangt. Innerhalb der EU-​​Länder gibt es aller­dings noch sehr unter­schied­liche Reaktionen auf diese Richt­linien. In Deutschland wurden die Cookie-​​Richtlinien nicht als natio­nales Recht umgesetzt. Statt­dessen erfolgte die Umsetzung dieser Richt­linie weitgehend in § 15 Abs.3 des Teleme­di­en­ge­setzes (TMG).

Wenn Sie mehr über Cookies wissen möchten und vor techni­schen Dokumen­ta­tionen nicht zurück­scheuen, empfehlen wir https://​tools​.ietf​.org/​h​t​m​l​/​r​f​c6265, dem Request for Comments der Internet Engineering Task Force (IETF) namens “HTTP State Management Mechanism”.

Speicherung persön­licher Daten

Persön­liche Daten, die Sie uns auf dieser Website elektro­nisch übermitteln, wie zum Beispiel Name, E-​​Mail-​​Adresse, Adresse oder andere persön­lichen Angaben im Rahmen der Übermittlung eines Formulars oder Kommen­taren im Blog, werden von uns gemeinsam mit dem Zeitpunkt und der IP-​​Adresse nur zum jeweils angege­benen Zweck verwendet, sicher verwahrt und nicht an Dritte weiter­ge­geben.

Wir nutzen Ihre persön­lichen Daten somit nur für die Kommu­ni­kation mit jenen Besuchern, die Kontakt ausdrücklich wünschen und für die Abwicklung der auf dieser Webseite angebo­tenen Dienst­leis­tungen und Produkte. Wir geben Ihre persön­lichen Daten ohne Zustimmung nicht weiter, können jedoch nicht ausschließen, dass diese Daten beim Vorliegen von rechts­wid­rigem Verhalten einge­sehen werden.

Wenn Sie uns persön­liche Daten per E-​​Mail schicken – somit abseits dieser Webseite – können wir keine sichere Übertragung und den Schutz Ihrer Daten garan­tieren. Wir empfehlen Ihnen, vertrau­liche Daten niemals unver­schlüsselt per E-​​Mail zu übermitteln.

Die Rechts­grundlage besteht nach Artikel 6  Absatz 1 a DSGVO (Recht­mä­ßigkeit der Verar­beitung) darin, dass Sie uns die Einwil­ligung zur Verar­beitung der von Ihnen einge­ge­benen Daten geben. Sie können diesen Einwil­ligung jederzeit wider­rufen – eine formlose E-​​Mail reicht aus, Sie finden unsere Kontakt­daten im Impressum.

Rechte laut Daten­schutz­grund­ver­ordnung

Ihnen stehen laut den Bestim­mungen der DSGVO grund­sätzlich die folgende Rechte zu:

  • Recht auf Berich­tigung (Artikel 16 DSGVO)

  • Recht auf Löschung („Recht auf Verges­sen­werden“) (Artikel 17 DSGVO)

  • Recht auf Einschränkung der Verar­beitung (Artikel 18 DSGVO)

  • Recht auf Benach­rich­tigung – Mittei­lungs­pflicht im Zusam­menhang mit der Berich­tigung oder Löschung perso­nen­be­zo­gener Daten oder der Einschränkung der Verar­beitung (Artikel 19 DSGVO)

  • Recht auf Daten­über­trag­barkeit (Artikel 20 DSGVO)

  • Wider­spruchs­recht (Artikel 21 DSGVO)

  • Recht, nicht einer ausschließlich auf einer automa­ti­sierten Verar­beitung — einschließlich Profiling — beruhenden Entscheidung unter­worfen zu werden (Artikel 22 DSGVO)

Wenn Sie glauben, dass die Verar­beitung Ihrer Daten gegen das Daten­schutz­recht verstößt oder Ihre daten­schutz­recht­lichen Ansprüche sonst in einer Weise verletzt worden sind, können Sie sich an die Bundes­be­auf­tragte für den Daten­schutz und die Infor­ma­ti­ons­freiheit (BfDI) wenden.

Einge­bettete Social Media Elemente Daten­schutz­er­klärung

Wir binden auf unserer Webseite Elemente von Social Media Diensten ein um Bilder, Videos und Texte anzuzeigen.
Durch den Besuch von Seiten die diese Elemente darstellen, werden Daten von Ihrem Browser zum jewei­ligen Social Media Dienst übertragen und dort gespei­chert. Wir haben keinen Zugriff auf diese Daten.
Die folgenden Links führen Sie zu den Seiten der jewei­ligen Social Media Dienste wo erklärt wird, wie diese mit Ihren Daten umgehen:

Instagram Daten­schutz­er­klärung

Wir haben auf unserer Webseite Funktionen von Instagram eingebaut. Instagram ist eine Social Media Plattform des Unter­nehmens Instagram LLC, 1601 Willow Rd, Menlo Park CA 94025, USA. Instagram ist seit 2012 ein Tochter­un­ter­nehmen von Facebook Inc. und gehört zu den Facebook-​​Produkten. Das Einbetten von Instagram-​​Inhalten auf unserer Webseite nennt man Embedding. Dadurch können wir Ihnen Inhalte wie Buttons, Fotos oder Videos von Instagram direkt auf unserer Webseite zeigen. Wenn Sie Webseiten unserer Webpräsenz aufrufen, die eine Instagram-​​Funktion integriert haben, werden Daten an Instagram übermittelt, gespei­chert und verar­beitet. Instagram verwendet dieselben Systeme und Techno­logien wie Facebook. Ihre Daten werden somit über alle Facebook-​​Firmen hinweg verar­beitet.

Im Folgenden wollen wir Ihnen einen genaueren Einblick geben, warum Instagram Daten sammelt, um welche Daten es sich handelt und wie Sie die Daten­ver­ar­beitung weitgehend kontrol­lieren können. Da Instagram zu Facebook Inc. gehört, beziehen wir unsere Infor­ma­tionen einer­seits von den Instagram-​​Richtlinien, anderer­seits aller­dings auch von den Facebook-​​Datenrichtlinien selbst.

Was ist Instagram?

Instagram ist eines der bekann­testen Social Media Netzwerken weltweit. Instagram kombi­niert die Vorteile eines Blogs mit den Vorteilen von audio­vi­su­ellen Platt­formen wie YouTube oder Vimeo. Sie können auf „Insta“ (wie viele der User die Plattform salopp nennen) Fotos und kurze Videos hochladen, mit verschie­denen Filtern bearbeiten und auch in anderen sozialen Netzwerken verbreiten. Und wenn Sie selbst nicht aktiv sein wollen, können Sie auch nur anderen inter­es­sante Users folgen.

Warum verwenden wir Instagram auf unserer Webseite?

Instagram ist jene Social Media Plattform, die in den letzten Jahren so richtig durch die Decke ging. Und natürlich haben auch wir auf diesen Boom reagiert. Wir wollen, dass Sie sich auf unserer Webseite so wohl wie möglich fühlen. Darum ist für uns eine abwechs­lungs­reiche Aufbe­reitung unserer Inhalte selbst­ver­ständlich. Durch die einge­bet­teten Instagram-​​Funktionen können wir unseren Content mit hilfreichen, lustigen oder spannenden Inhalten aus der Instagram-​​Welt berei­chern. Da Instagram eine Tochter­ge­sell­schaft von Facebook ist, können uns die erhobenen Daten auch für perso­na­li­sierte Werbung auf Facebook dienlich sein. So bekommen unsere Werbe­an­zeigen nur Menschen, die sich wirklich für unsere Produkte oder Dienst­leis­tungen inter­es­sieren.

Instagram nützt die gesam­melten Daten auch zu Messungs– und Analy­se­zwecken. Wir bekommen zusam­men­ge­fasste Statis­tiken und so mehr Einblick über Ihre Wünsche und Inter­essen. Wichtig ist zu erwähnen, dass diese Berichte Sie nicht persönlich identi­fi­zieren.

Welche Daten werden von Instagram gespei­chert?

Wenn Sie auf eine unserer Seiten stoßen, die Instagram-​​Funktionen (wie Insta­gram­bilder oder Plug-​​ins) eingebaut haben, setzt sich Ihr Browser automa­tisch mit den Servern von Instagram in Verbindung. Dabei werden Daten an Instagram versandt, gespei­chert und verar­beitet. Und zwar unabhängig, ob Sie ein Instagram-​​Konto haben oder nicht. Dazu zählen Infor­ma­tionen über unserer Webseite, über Ihren Computer, über getätigte Käufe, über Werbe­an­zeigen, die Sie sehen und wie Sie unser Angebot nutzen. Weiters werden auch Datum und Uhrzeit Ihrer Inter­aktion mit Instagram gespei­chert. Wenn Sie ein Instagram-​​Konto haben bzw. einge­loggt sind, speichert Instagram deutlich mehr Daten über Sie.

Facebook unter­scheidet zwischen Kunden­daten und Event­daten. Wir gehen davon aus, dass dies bei Instagram genau so der Fall ist. Kunden­daten sind zum Beispiel Name, Adresse, Telefon­nummer und IP-​​Adresse. Wichtig zu erwähnen ist, dass diese Kunden­daten erst an Instagram übermittelt werden, wenn Sie zuvor „gehasht“ wurden. Hashing meint, ein Datensatz wird in eine Zeichen­kette verwandelt. Dadurch kann man die Kontakt­daten verschlüsseln. Zudem werden auch die oben genannten „Event-​​Daten“ übermittelt. Unter „Event-​​Daten“ versteht Facebook – und folglich auch Instagram – Daten über Ihr Userver­halten. Es kann auch vorkommen, dass Kontakt­daten mit Event-​​Daten kombi­niert werden. Die erhobenen Kontakt­daten werden mit den Daten, die Instagram bereits von Ihnen hat abgeglichen.

Über kleine Text-​​Dateien (Cookies), die meist in Ihrem Browser gesetzt werden, werden die gesam­melten Daten an Facebook übermittelt. Je nach verwen­deten Instagram-​​Funktionen und ob Sie selbst ein Instagram-​​Konto haben, werden unter­schiedlich viele Daten gespei­chert.

Wir gehen davon aus, dass bei Instagram die Daten­ver­ar­beitung gleich funktio­niert wie bei Facebook. Das bedeutet: wenn Sie ein Instagram-​​Konto haben oder www​.instagram​.com besucht haben, hat Instagram zumindest ein Cookie gesetzt. Wenn das der Fall ist, sendet Ihr Browser über das Cookie Infos an Instagram, sobald Sie mit einer Instagram-​​Funktion in Berührung kommen. Spätestens nach 90 Tagen (nach Abglei­chung) werden diese Daten wieder gelöscht bzw. anony­mi­siert. Obwohl wir uns intensiv mit der Daten­ver­ar­beitung von Instagram beschäftigt haben, können wir nicht ganz genau sagen, welche Daten Instagram exakt sammelt und speichert.

Im Folgenden zeigen wir Ihnen Cookies, die in Ihrem Browser mindestens gesetzt werden, wenn Sie auf eine Instagram-​​Funktion (wie z.B. Button oder ein Insta-​​Bild) klicken. Bei unserem Test gehen wir davon aus, dass Sie kein Instagram-​​Konto haben. Wenn Sie bei Instagram einge­loggt sind, werden natürlich deutlich mehr Cookies in Ihrem Browser gesetzt.

Diese Cookies wurden bei unserem Test verwendet:

Name: csrftoken
Wert: “”
Verwen­dungs­zweck: Dieses Cookie wird mit hoher Wahrschein­lichkeit aus Sicher­heits­gründen gesetzt, um Fälschungen von Anfragen zu verhindern. Genauer konnten wir das aller­dings nicht in Erfahrung bringen.
Ablauf­datum: nach einem Jahr

Name: mid
Wert: “”
Verwen­dungs­zweck: Instagram setzt dieses Cookie, um die eigenen Dienst­leis­tungen und Angebote in und außerhalb von Instagram zu optimieren. Das Cookie legt eine eindeutige User-​​ID fest.
Ablauf­datum: nach Ende der Sitzung

Name: fbsr_​321120093124024
Wert: keine Angaben
Verwen­dungs­zweck: Dieses Cookie speichert die Log-​​in-​​Anfrage für User der Instagram-​​App.
Ablauf­datum: nach Ende der Sitzung

Name: rur
Wert: ATN
Verwen­dungs­zweck: Dabei handelt es sich um ein Instagram-​​Cookie, das die Funktio­na­lität auf Instagram gewähr­leistet.
Ablauf­datum: nach Ende der Sitzung

Name: urlgen
Wert: “{\”194.96.75.33\”: 1901}:1iEtYv:Y833k2_UjKvXgYe321120093
Verwen­dungs­zweck: Dieses Cookie dient den Marke­ting­zwecken von Instagram.
Ablauf­datum: nach Ende der Sitzung

Anmerkung: Wir können hier keinen Vollstän­dig­keits­an­spruch erheben. Welche Cookies im indivi­du­ellen Fall gesetzt werden, hängt von den einge­bet­teten Funktionen und Ihrer Verwendung von Instagram ab.

Wie lange und wo werden die Daten gespei­chert?

Instagram teilt die erhal­tenen Infor­ma­tionen zwischen den Facebook-​​Unternehmen mit externen Partnern und mit Personen, mit denen Sie sich weltweit verbinden. Die Daten­ver­ar­beitung erfolgt unter Einhaltung der eigenen Daten­richt­linie. Ihre Daten sind, unter anderem aus Sicher­heits­gründen, auf den Facebook-​​Servern auf der ganzen Welt verteilt. Die meisten dieser Server stehen in den USA.

Wie kann ich meine Daten löschen bzw. die Daten­spei­cherung verhindern?

Dank der Daten­schutz Grund­ver­ordnung haben Sie das Recht auf Auskunft, Übertrag­barkeit, Berich­tigung und Löschung Ihrer Daten. In den Instagram-​​Einstellungen können Sie Ihre Daten verwalten. Wenn Sie Ihre Daten auf Instagram völlig löschen wollen, müssen Sie Ihr Instagram-​​Konto dauerhaft löschen.

Und so funktio­niert die Löschung des Instagram-​​Kontos:

Öffnen Sie zuerst die Instagram-​​App. Auf Ihrer Profil­seite gehen Sie nach unten und klicken Sie auf „Hilfe­be­reich“. Jetzt kommen Sie auf die Webseite des Unter­nehmens. Klicken Sie auf der Webseite auf „Verwalten des Kontos“ und dann auf „Dein Konto löschen“.

Wenn Sie Ihr Konto ganz löschen, löscht Instagram Posts wie beispiels­weise Ihre Fotos und Status-​​Updates. Infor­ma­tionen, die andere Personen über Sie geteilt haben, gehören nicht zu Ihrem Konto und werden folglich nicht gelöscht.

Wie bereits oben erwähnt, speichert Instagram Ihre Daten in erster Linie über Cookies. Diese Cookies können Sie in Ihrem Browser verwalten, deakti­vieren oder löschen. Abhängig von Ihrem Browser funktio­niert die Verwaltung immer ein bisschen anders. Hier zeigen wir Ihnen die Anlei­tungen der wichtigsten Browser.

Chrome: Cookies in Chrome löschen, aktivieren und verwalten

Safari: Verwalten von Cookies und Website­daten mit Safari

Firefox: Cookies löschen, um Daten zu entfernen, die Websites auf Ihrem Computer abgelegt haben

Internet Explorer: Löschen und Verwalten von Cookies

Microsoft Edge: Löschen und Verwalten von Cookies

Sie können auch grund­sätzlich Ihren Browser so einrichten, dass Sie immer infor­miert werden, wenn ein Cookie gesetzt werden soll. Dann können Sie immer indivi­duell entscheiden, ob Sie das Cookie zulassen wollen oder nicht.

Instagram ist ein Tochter­un­ter­nehmen von Facebook Inc. und Facebook ist aktiver Teilnehmer beim EU-U.S. Privacy Shield Framework. Dieses Framework stellt eine korrekte Daten­über­tragung zwischen den USA und der Europäi­schen Union sicher. Unter https://​www​.priva​cyshield​.gov/​p​a​r​t​i​c​i​p​a​n​t​?​i​d​=​a​2​z​t​0000000​T​O​6hAAG erfahren Sie mehr darüber. Wir haben versucht, Ihnen die wichtigsten Infor­ma­tionen über die Daten­ver­ar­beitung durch Instagram näher­zu­bringen. Auf https://​help​.instagram​.com/​519522125107875
können Sie sich noch näher mit den Daten­richt­linien von Instagram ausein­an­der­setzen.

Quelle: Erstellt mit dem Daten­schutz Generator von AdSimple in Koope­ration mit justmed​.de